WAS Bewirken Präventivmassnahmen ?


YOGA hilft Leistungsfähigkeit wieder herzustellen

Gestern wie heute vernachlässigen wir unseren Körper, wir verletzen uns und entwickeln Krankheiten. Unter Stress wird die Atmung flach und die Atemfrequenz steigt. Wir sind oft unzufrieden, aufgeregt und unglücklich.

 

Mit Yoga stärken wir Körper und Geist, nehmen über den Atem Kontakt zu unserem Geist auf und lernen über die Atmung Stress bewusst zu reduzieren.

 

Auf der ganzen Welt wehren sich die Menschen gegen das Tempo der Zeit, das klaglose Hinnehmen des täglichen Wettstreits. 4 Millionen Deutsche (ca. 5%) nutzten, laut einer Studie von Deutschlands führender Yoga-Schule Yoga Vidya v. 30.11.2015, Yoga als Mittel gegen den alltäglichen Stress.

 

Yoga bringt Veränderung. Sie möchten mehr wissen? Hier finden Sie einige Statistiken zu den positiven Auswirkungen von Yoga.

Yoga auch für Männer? Lesen Sie hier, was  z.B. der Yogalehrer der Deutschen Fussballnationalmannschaft dazu sagt.

Warum wirkt von Yoga
Wie Yoga den Körper, Energiefluss und Psyche vom ersten Tag verändert

Yoga entstand ursprünglich als heilkunst

Ihr Zweck war es, Disharmonie von Körper und Geist zu beseitigen, welche die Reise auf dem Pfad zur Erleuchtung behinderten. Diese Disharmonien zeigen sich manchmal als Steifheit im Körper oder als Krankheiten, als Unzufriedenheit oder als Sorgen. Im Laufe der Jahrhunderte lernten die Yoga-Weisen, diese Hindernisse durch sanfte Übungen, langsame, rhythmische Atmung, die den Geist beruhigt, sowie durch Konzentrationstechniken wie Meditation zu überwinden.

YOGA BEDEUTET „EINHEIT“

Es bietet eine Möglichkeit zur Wiederherstellung der Harmonie und lehrt die Vereinigung von Körper und Geist, sowie von Geist und Seele. Wir erlangen Fitness, mehr Vitalität und ein allgemeines Wohlbefinden. Yoga setzt auf Ruhe und Entspannung gegen die Sorgen und den Stress der modernen Zeit. Stimmungsschwankungen und emotionale Überreizung werden durch einen ausgeglichenen Geist und klares Denken ersetzt.


YOGA IST EIN GANZHEITLICHES SYSTEM

Wer mit Yoga beginnt, macht sich die Selbstheilungskräfte des Körpers und des Geistes zur Beruhigung der Nerven zunutze. Der Körper kann wieder normal arbeiten. Atmung und Meditationstechniken unterstützen diesen Vorgang.

 

Anstatt innerer Unruhe durch einen plötzlichen Ausbruch Ausdruck zu verleihen, befreit Yoga starke Emotionen durch intensives Dehnen in den körperlichen Übungen (Asanas). Das führt zu einer deutlich verbesserten Konzentration und richtet die ganze Aufmerksamkeit auf die Ausführung der Haltung.

 

Das Ergebnis ist emotionale Ruhe, das Heben der Stimmung und das Beruhigen von Schmerz und mentalem Unbehagen. Am Ende einer Übungseinheit durchdringen Gelassenheit und Ruhe Körper und Geist.

Warum wirkt Yoga auch außerhalb der Übungseinheit nach?

Durch die Fokussierung auf den Atem in zunächst fordernden Haltungen bekommt der Geist ein Werkzeug an die Hand, das hilft auch stressige Situationen im Alltag gelassener anzugehen. Entspanntere Menschen sind das Ergebnis. Der Stress bleibt der Gleiche, aber die Art wie wir mit Stress umgehen ändert sich.